• Buchung zum Masuren-Glück
  • Landhotels Bildergalerie
  • Das Landhotel Bauernwald
  • Die Masuren des Westens
  • Cafe Wagner Celina Kutylo
  • (S)Chiller kommt!
  • GF Jürgen Matthias Brenken
  • Konzert Haus Bürgerverein Waldstrassenviertel
  • Künstlerportrait Vasily Gvozdetsky
  • Künstlerportrait Maria Gvozdetskaya
  • Violinen Konzert
  • Künstlerportrait Hanna Bruchholz
  • Achtung Klassik Mitteldeutschland und Russland
  • 9. Internationales Orgelfestival Halle Saale und Umland
  • Brenken Beratung & Service
  • Galerie
  • Unterkunft
  • Polen/Masuren
  • M E I N

Kontakt:

Landhotel Bauernwald Carsten Dickow e.K. Alte Dorfstraße 8 29328 Faßberg / Müden

Ansprechpartnerin für Ihre Buchungen mit Stichwort: "Masuren des Westens" ist

Frau Gerda Dickow


Telefon (0 50 53) 98 99-0 Telefax (0 50 53) 15 56


info@Landhotel-Bauernwald.de


Amtsgericht Lüneburg, HRA 100156 USt-IDNr.: 242/21075

Bildnachweis für übernommene Bilder:

Dominik Hertwig, Rebel Creations AG © LianeM - Fotolia.com © emer - Fotolia.com © emer - Fotolia.com © crimson - Fotolia.com © Romy1956 - Fotolia.com © matthias fährmann - Fotolia.com © eyewave - Fotolia.com © Lars Johansson - Fotolia.com © Smileus - Fotolia.com © SG- design - Fotolia.com

Gestaltung und technische Umsetzung

Rebel Creations AG

Das Landhotel im Masuren des Westens

Marten Hus/ Haupthaus des Landhotel Bauernwald von Anno 1840 & Hotellobby zum Verweilen, lesen + für gute Gespräche.

 

 

Herzlich willkommen in der Lüneburger Südheide, dem Masuren des Westens!

 

Herzlich willkommen im Landhotel Bauernwald!

 

Unser privat geführtes Hotel und Restaurant befindet sich seit Jahrhunderten im Familienbesitz.

Das "Landhotel Bauernwald" ist eine historische Hofstelle und wurde im Jahr 1438 erstmals urkundlich erwähnt. 1926 wurde das Haupthaus - ein Fachwerkbau aus dem Jahr 1840 - als Hotel ausgebaut und seit dem stätig modernisiert.

Unser Hotel liegt im alten Ortskern von Müden an der Örtze in der Lüneburger Heide - in unmittelbarer Nähe der Flüsse Örtze und Wietze.

Gegenüber der ehemaligen Hofstelle befindet sich die Müdener St. Laurentius Kirche mit dem freistehenden Glockenturm, der ein besonderes Baudenkmal in Müden darstellt.

In der näheren Umgebung von Müden/Örtze befinden sich der Haußelberg und der Wietzer Berg, die mit den angrenzenden Heideflächen zum Wandern einladen.
Die Heideflüsse Örtze und Wietze - bekannt für den großen Fischreichtum - bieten Anglerfreunden Ruhe und Entspannung.

Unser behagliches Restaurant, die Gaststube, der Heidegarten und eine Terrasse unter Eichen laden unsere Gäste zum Verweilen ein. 

Wir freuen uns Sie als Gäste in unserem Haus begrüßen zu dürfen.

Ihre Familie Dickow

Artikel aus dem Hamburger Abendblatt über das Landhotel Bauernwald
"Kleine Fluchten" - Stilvolles Bauernhaus in der Südheide

Lüneburger Südheide, die Masuren des Westens.

Cafe Wagner Leipzig. Der Platz bei Celina am Wagner Platz !

 

Eine barocke Atmosphäre, gepaart mit modernem Purismus – als stilvolles Kleinod heißt das Café WAGNER seine Gäste herzlich willkommen!

 

In bester Lage Leipzigs, auf dem Platz, der den Namen des großen Komponisten trägt, wird hier – in Anlehnung an die Jahre Wagner`s in Wien – klassische Wiener Kaffeehauskultur zelebriert. Den Gast erwartet eine feine Auswahl an Kuchen, Torten und ausgesuchten Kaffeespezialitäten.

 

Als Treffpunkt für Menschen aller Couleur trifft man im WAGNER zu jeder Zeit ein interessantes Publikum. Ob Medienleute, Touristen, Spaziergänger, Unternehmer, Familien oder Schauspieler – sie alle lassen sich von der Atmosphäre des Lokals immer wieder auf`s Neue begeistern. Wer in`s Gespräch kommen will mit spannenden, netten Menschen, ist hier ebenso richtig wie derjenige, der bei einer Tasse Kaffee seinen Gedanken nachhängen und dem quirligen Treiben auf dem imposanten Wagner-Platz zuschauen möchte.

 

Die regelmäßig im Café WAGNER durchgeführten Veranstaltungen werden sowohl vom Stammpublikum als auch von neuen Gästen gern besucht und haben sich längst einen Namen in den Veranstaltungskalendern von „Klein-Paris“ gemacht.

 

Kulinarisch wird im Café WAGNER auf Snacks gesetzt. Eine tägliche wechselnde Suppe sowie eine kleine Auswahl an Sandwiches und Baguettes laden zum Genießen ein.

 

Freunde erstklassigen Weins erwartet ein regelmäßig wechselndes Sortiment, das sich an der die Weinkarte der Regionen Europas orientiert, in denen der berühmte Komponist Station gemacht hat.

 

Lassen auch Sie sich willkommen heißen in der Welt des romantischen Künstlers und schauen Sie einfach mal rein – das Team um Chefin Celina Kutylo freut sich, Sie bald begrüßen zu dürfen.

Freudig über die Marketing-Kooperation mit GF Celina Kutylo aus Masuren.

 

GF-meinmasuren.de, Jürgen Brenken

 

 

 

 

"(S)Chiller kommt!"

Uraufführung eines literarischen Themas, einer szenisch-musikalischen mit Rezitationen von philosophischen Briefen dazu Gedichte von Friedrich Schillers unterlegten Inszenierung.

06.12.2014 Haus Bürgerverein Waldstraßenviertel Leipzig, Hinrichsenstraße 10

 um 19 Uhr, Spielzeit 2 Stunden. Karten für EUR 19,50

direkt unter E Mail: info@meinmasuren.de
www.meinmasuren .de

                            Akteure:                              
Mitinitiator Ulrike Gastmann
Stimme Jürgen Matthias Brenken
Schauspiel Johanna Mucha
Gesang Johanna Mucha
Klavier Son Eun Jung

 

 

Das Programm der Uraufführung:

 

Johanna Mucha
Die Sopranistin Johanna Mucha ist eine Allrounderin – Sängerin, Schauspielerin, Tänzerin. Sie studierte an der Performing Arts Academy in Wien. Als Sängerin und Tänzerin ist sie seit 2005 in verschiedensten Musicals und Tanzshows (Feuershows) zu sehen gewesen – u.a. als Steifschwester in „Cinderella“ 2006, Hodel in „Anatevka“2010,  im Ensemble der Produktion „Camp Rock“ in der Wiener Stadthalle 2010, als Raupe und Grinsekatze in „Alice im Wunderland“ und als Teppich in „Aladdin“ ebenfalls in der Wiener Stadthalle. 2013 war sie in der Hauptrolle im Theaterstück „Der Weg zum Erfolg“ und in der Musical-Komödie „Voulez-Vous“ als Bayrisches Mädel zu bewundern! Derzeit gastiert sie an der Oper Dortmund und wird die Reihe „Achtung Klassik Mitteldeutschland und Rußland 2015“ unter Leitung von J. Brenken begleiten.

 

                                                                                                                                              

 

Ulrike Gastmann – Mitinitiatorin von „(S)Chiller kommt!“.  Die Stimme.                                          Jürgen Matthias Brenken – Die Stimme.

 

Literaturbotschafterin der Schweiz. Die Stimme.                                                                                              

 

 

 

Eun-Jung Son.

Eun-Jung Son, in Süd-Korea geboren, absolvierte einen Bachelor-Abschluss für Klavier an der Dankook-Universität in Seoul und einen Diplom- und Aufbau-A-Abschluss an der Musikhochschule »Franz Liszt« in Weimar bei Prof. Peter Waas. Ab 2009 studierte sie an der HMT Leipzig, zunächst im Aufbaustudium und anschließend  im Meisterschülerstudium Klavierkammermusik bei Prof. Gudrun Franke. Liedgestaltungsunterricht erhielt sie bei Prof. Hartmut Hudezeck und Prof. Phillip Moll. Sie wirkte u.a. in der Konzertreihe »Unerhörtes Mitteldeutschland«, dem Reger-Forum und in Konzerten der Neuen Leipziger Chopin-Gesellschaft mit. Als Klavierpartnerin begleitete sie bei zahlreichen internationalen Wettbewerben, z.B. beim Schumann-Wettbewerb in Zwickau und beim Brahms-Wettbewerb in Pörtschach. Seit 2010 ist sie Mitglied von Live Music Now.

 

 

 

Das Programm.

 (S)Chiller kommt!

 

 

1. Musik: „Der Zauberer“ von Mozart, Johanna Mucha (Gesang) und Eun-Jung Son (Klavier)

 

            Text: Amalia von Friedrich Schiller, Jürgen Matthias Brenken (Stimme)

 

Begrüßung, Jürgen Matthias Brenken

 

2. Musik: “Im Salon zur blauen Pagode“ aus der Operette „Land des Lächelns“ von Franz Lehar, Johanna Mucha (Gesang) und Eun-Jung Son (Klavier)

 

            Text. An Demoiselle Slevogt von Friedrich Schiller,  Jürgen Matthias Brenken (Stimme)

 

3. Musik: „Du allein bist mein Beschützer“ aus dem Phantom der Oper, Johanna Mucha (Gesang) und Eun-Jung Son (Klavier)

 

            Text: Liebe und Begierde von Friedrich Schiller, Jürgen Matthias Brenken (Stimme)

 

4. Musik: „Denk an mich“ aus dem Phantom der Oper, Johanna Mucha (Gesang) und Eun-Jung Son (Klavier)

 

            Text: Liebe von Friedrich Schiller, Jürgen Matthias Brenken (Stimme)

 

5. Musik: „Der Abschiedsbrief“, ein Chanson von Kurt Weill, Johanna Mucha (Gesang) und Eun-Jung Son (Klavier)

 

            Text: Julius an Raphael von Friedrich Schiller, Jürgen Matthias Brenken (Stimme)

 

6. Musik: „Ich möchte mal wieder verliebt sein“ aus der Operette Liebeskommando von Richard Stolz

 

            Text: Das Geschenk von Friedrich Schiller, Jürgen Matthias Brenken (Stimme)

 

 

 

Pause

 

Das Programm.

 

(S)Chiller kommt!

 

 Teil 2

 

7. Musik: „Ave Maria“ von J.S. Bach und Gounot, Johanna Mucha (Gesang) und Eun-Jung Son (Klavier)           

 

            Text: Gott von Friedrich Schiller, Jürgen Matthias Brenken (Stimme)

 

8. Musik: „Servus Du“ ein Chanson von Robert Stolz, Johanna Mucha (Gesang) und Eun-Jung Son (Klavier)

 

            Text: Muse von Friedrich Schiller, Jürgen Matthias Brenken (Stimme)

 

9. Musik: “Gang in die Bücherei“ eine Operettenmusikaus Sie liebt mich von Jerry Book, Johanna Mucha (Gesang) und Eun-Jung Son (Klavier)

 

            Text: Aufopferung von Friedrich Schiller, Jürgen Matthias Brenken (Stimme)

 

 

 

Verabschiedung, Jürgen Matthias Brenken

 

Musik: „Ave Verum“ von W. A. Mozart, Johanna Mucha (Gesang) und Eun-Jung Son (Klavier)

 

 

 

 Dankbar grüßt herzlich für die gelungene Uraufführung die Gäste,

Mitwirkenden des Hauses Bürgerverein Waldtstraßenviertel e.V.

und das Ensamble 

 

Ihr


Jürgen Matthias Brenken
GF-meinmasuren.de

 

Geschäftsführer Jürgen Matthias Brenken

 

 

Zur Person

  • 40 Jahre, Vater einer Tochter und eines Sohnes: Amalie und Fritz
  • Hotelfachmann und berufspädagogischer Ausbilder und berufener Prüfer (IHK zu Leipzig)
  • Erfahrungen und Kenntnisse aus 20 Jahren Hotellerie
  • Marketing & Vertrieb von Dienstleistungen und Produkten
  • Management von Hotelbetrieben. Projektmanagement im Hotelneubau und -Umgestaltung. Mitarbeiterführung- und Motivationstrainings onjob, oder in Gruppen- und Einzelseminaren.

 

Er selbst:

„Für meine Kunden bin ich partnerschaftlich bei allen Vertriebs- und Marketingaufgaben involviert und diese führen wir gemeinsam zum Erfolg. Dem Leistungsnehmer und deren Mitarbeitern bin ich ein fester Ansprechpartner durch die strategische Weiterentwicklung der Grundsätze, Konzeption des Vertriebs und des Marketings sein. Sie, der Kunde, werden regelmäßig bedarfsorientierte und fundierte Schulungen zu den genannten Themen erhalten. Flexibel werden qualitätssichernd wiederkehrende Schulungen auch für Mitarbeiter angeboten. Die Leistung und Qualität der Ergebnisse Ihrer Partner wird von meiner Seite aus durch die exakte Analysearbeit der Betriebszahlen und Auswertung messbar gemacht.

Für Sie werde ich im Schulterschluss alle betrieblichen Abläufe Ihres Unternehmens begleiten und Ihre wirtschaftlichen Erfolge sichern. 

Privat umfasst meine ehrenamtliche Tätigkeit unter anderem, seit mehr als einem Jahrzehnt die aktive Kultur- und Schulprojektförderung. Musik, Kunst und Literatur stehen im Mittelpunkt.“

 

Kurz formuliert mein Credo: "Zusammen - Weiter - Kommen."

 

Musikalischer Streifzug durch die Gründerzeit“

mit Maria Gvozdetskaya im September 2014!

Im September wagten wir ein Experiment: Wir luden Sie zu einem Konzert in den Ausstellungsraum des Bürgervereins. Passend zur Ausstellung „Private Zeiten“ hat uns Maria Gvozdetskaya  Komponisten der Gründerzeit vorgestellt und Stücke von Massenet und Prokofieff gespielt. Philipp Weihrauch begleitete sie auf dem Violonchello. 

Maria Gvozdetskaya  (*1993, St. Petersburg) begann ihre Violinausbildung im Alter von 5 Jahren an der Spezialschule für Musik Rimski - Korsakow in St. Petersburg bei Frau Prof. Sklarskaja. Seit Oktober 2013 studiert sie Musik in Hamburg in der Hauptfachklasse Violine bei Frau Prof. Tanja Becker-Bender.

Die junge Künstlerin spielt mit viel Ausdrucksstärke und möchte Sie als Zuhörer mit Ihrem Esprit bezaubern.

Wenn Ihnen die Idee gefällt, mit Nachbarn und Freunden im Ambiente unseres Bürgervereins ab und zu einen musikalischen Samstagabend zu genießen, werden wir im November wieder ein Konzert mit Maria Gvozdetskaya  anbieten, dann mit dem Violinenkonzert G-Moll von Mozart und der Violinsonate A-Moll von Beethoven, ebenfalls mit Klavierbegleitung.

Es war ein fulminantes Hörerlebnis der klassischen Musik.

Musikalische Gründerzeit

Samstag, 27. September 19.00 Uhr

Konzert für Violine und Violonchello

mit Maria Gvozdetskaya, Violine und Philipp Weihrauch, Violonchello

Ort: Villa Bürgerverein, Hinrichsenstrasse 11 (Waldstraßenviertel) in 04105 Leipzig

Eintritt: EUR 10,00

 

Künstlerportrait

Vasily Gvozdetsky
wurde 1989 in Sankt-Petersburg (Russland) geboren. Mit 7 Jahren erhielt er seinen ersten Klavierunterricht an der Spezialschule für Musik beim Rimski-Korsakov-Konservatorium bei Irina Rjumina. Schon im Alter von 10 Jahren führten ihn Konzerte nach Deutschland, u.A. im Rahmen des Musikfestivals in Ostrau. Ab 2006 besuchte er den Musikzweig der Latina August Hermann Francke in Halle an des Saale und bekam Klavierunterricht bei Dirk Fischbeck. In diesen Jahren folgten Auftritte in Deutschland, Frankreich und Finnland. Beim Wettbewerb „Jugend Musiziert“ erreichte er mehrmals die Bundesebene und war im Jahr 2008 Preisträger in den Kategorien „Klavier Solo“ und „Neue Musik“. Im selben Jahr wurde ihm der „Förderpreis des Jungen Kunstzentrums Halle e.V.“ München“ sowie der Rotary-Sonderpreis verliehen. Des Weiteren erhielt er wichtige Anregungen im Rahmen verschiedener Meisterkurse (u.a. bei Brenno Ambrosini, Christian Wilm Müller, Jura Margulis, Henry Fourès und Igor Kamenz, Fabio Bidini und Dmitri Bashkirov) und trat als Solist mit der Staatskapelle Halle auf. Im jahr 2013 bekam Vasily den 2. Preis des Elise-Meyer-Wettbewerbs in Hamburg. Im selben Jahr schloss er sein Bachelorstudium an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg bei Frau Prof. Lilya Zilberstein ab und begann ein Masterstudium an der HfM Berlin in der Klasse von Prof. Eldar Nebolsin Hörprobe: https://www.youtube.com/watch?v=-9wbHQaiomo

Künstlerportrait

 

 

Maria Gvozdetskaya (*1993, St. Petersburg) begann ihre Violinausbildung im Alter von 5 Jahren an der Spezialschule für Musik Rimski - Korsakow in St. Petersburg bei Frau Prof. Sklarskaja. 2005 wanderte Marias Familie nach Deutschland aus und Maria besuchte seit dem das Landesgymnasium Latina in Halle an der Saale zunächst in der Hauptfachklasse Ulrich Matura. Seit Februar 2011 übernimmt Marias musikalische Ausbildung Herr Prof. Ralf - Carsten Brömsel am Sächsischen Landesgymnasium für Musik Carl Maria von Weber in Dresden. Weitere musikalische Impulse bekommt Maria bei zahlreichen Kursen, wie z. B. Bei Herrn Prof. Weilerstein (New York), Herrn Prof. Schikedanz (Hamburg), Frau Prof. Baranova (St. Petersburg) und Frau Prof. Hasenauer (Köln). Maria gewann zahlreiche Preise und Prädikate beim Jugendwettbewerb „Jugend Musiziert“ in verschiedenen Kategorien auf allen Ebenen und bekam zahlreiche Preise und Stipendien bei verschiedenen Stiftungen wie z.B. Hans und Eugenia Jütting Stiftung im Jahr 2011 oder das Jugendstipendium der Stadt Halle im gleichem Jahr. Außerdem wirkt Maria in zahlreichen renommierten Kammermusik- und Orchesterformationen wie die Kammerakademie Halle e.V., Deutsche Streicherphilharmonie (künstlerische Leitung - Michael Sanderling) oder Jugendsinfonieorchester Sachsen – Anhalt (künstlerische Leitung - Heribert Beissel). Im Oktober 2013 hat Maria ein Musikstudium in Hamburg in der Hauptfachklasse Prof. Tanja Becker-Bender aufgenommen. 

 

 

 

Limoron !

Hanna Elise Bruchholz & Maria Gvozdetskaya

Das Konzert!

Am Sonntag, den 20. Juli 2014 stellte ab 18:00 Uhr das Violinen-Duo LIMORON das neue Programm "Weltreise" in und an der Tenne in Naumburg / Eulau An der Saale 1 vor.


Wir freuten uns über bekannte und neue Gesichter. Alle Sitzplätze waren belegt!

Einen großen Dank an den Gastgeber Dr. Volker Püschel!

 

 

 

(Foto: Gvozdetskaya und Bruchholz)

Künstlerportrait

Hanna Elise Bruchholz, geboren 1994 in Weimar, erhielt ihren ersten Violinunterricht im Alter von 5 Jahren. Seit 2003 wird sie von Prof. Uta-Maria Frenzel in Dresden unterrichtet. Im folgenden Jahr begann sie eine umfassende musikalische Ausbildung am Sächsischen Landesgymnasium für Musik Carl-Maria von Weber Dresden. Auf zahlreichen Kursen bei angesehenen Professoren wie Elisabeth Weber (Lübeck) oder Sophia Jaffé (Frankfurt am Main) bekam Hanna Elise Bruchholz wichtige Impulse. Beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ erhielt Hanna in verschiedenen Kategorien zahlreiche Preise und 2010 wurde an sie ein Sonderpreis in der Kategorie Violine Solo verliehen. Neben ihrer solistischen Tätigkeit war sie Mitglied in zahlreichen renommierten Orchesterformationen, wie seit 2011 in der Deutschen Streicherphilharmonie, 2010-2011 im Jungen Musikpodium Dresden-Venedig, und 2011 nahm sie an der „Jungen Oper Schloss Weikersheim“ teil. In diesen und weiteren musizierte sie unter renommierten Dirigenten wie Vladimir Jurowski, Sir Colin Davis, Michael Sanderling und Bruno Weil. Hanna Elise Bruchholz studiert seit dem Wintersemester 2013/2014 Violine in Frankfurt am Main bei Prof. Sophia Jaffé.

Dieses Mitteldeutsche und Sankt Petersburger Festival wird die 3 Bundesländer und Russland musikalisch näher rücken lassen. Klassische und Moderne Musik vereint Generationen!
 
Die künstlerische Leiterin Ekaterina Leontjewa und Jürgen Matthias Brenken freuen sich in 2015 auf diese Konzertreihe in Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Sankt Petersburg, Russland!
 
Weitere Informationen bereits auf www.facebook.de/Achtung Klassik Mitteldeutschland und Russland.
 
Herzlich willkommen!
 




 

9. Internationales Orgelfestival Halle/Saale und Umgebung – das Kulturevent in Mitteldeutschland !

 

Seit 2000 findet in St. Petersburg, Russland, ein internationaler Jugendmusikwettbewerb an der Orgel statt. Daraus gingen auch 2014 wieder die Preisträger hervor, welche das Orgelfestival in Mitteldeutschland als Spieler begleiten. Das 9. Internationale Orgelfestival Halle/Saale und Umland im Juli! Dieses wird von der Organistin und künstlerischen Leiterin des Festivals, Ekaterina Leontjewa, und dem Verein Internationale Kultur e.V. mitorganisiert. 

 

Frau Leontjewa wurde in Smolensk (Russland) geboren. Von 1984 bis 1992 studierte sie am Moskauer Tschaikowski-Konservatorium Orgel und Musikwissenschaft. 2011 hat sie an der evangelischen Hochschule für Kirchenmusik in Halle mit dem A-Diplom ein weiteres Studium erfolgreich abgeschlossen. Seit 1987 führt Frau Leontjewa aktive Konzerttätigkeit erst in Russland und seit 1996 europaweit aus. Als Sankt Petersburgerin war sie Solistin der Kammerphilharmonie sowie als Leiterin des Kammerensembles ,,Vox humana" und im Lyzeum des Sankt Petersburger Konservatoriums „N.A. Rimski-Korsakow“ unterrichtend tätig. 

 

Inzwischen zählt das Orgelfestival zur bekanntesten und anerkanntesten Veranstaltung dieses Art in Russland. Seit 2001 arbeitet dort als Juryvorsitzender Professor Johann Trummer Graz (Österreich), der sich auch sehr um die Förderung der jungen Talente und um die Organisation dieses Wettbewerbs verdient gemacht hat. In der Jury dieses Wettbewerbs wirken bekannte Organisten aus verschiedenen Ländern: Prof. Stefan Engels (Leipzig), Prof. Jürgen Essl (Stuttgart), Prof. Mattias Dreißig (Weimar), Prof. Daniel Zaretsky (Sankt Petersburg), Dozent Luba Schischkanov (Moskau, Mitglied der Jury des Bachwettbewerbs 2013 in Leipzig). Seit 2005 findet auch in Halle an der Saale das Deutsch-Russische Orgelfestival statt, wo Gewinner des Sankt Petersburger Wettbewerbs aus beiden Ländern zusammen kommen, um zu musizieren. Im April 2014 hat in Sankt Petersburg der 15. Internationale Orgelwettbewerb stattgefunden.

Das waren die Stationen des Festivals:


06.07.2014 (So) 17:00 Uhr Kirche Sankt Maria Köthen
09.07.14 (Mi) 19:00 Uhr Kirche Sankt Marien Delitzsch
10.07.14 (Do) 18:00 Uhr Konzerthalle Ulrichskirche Halle/Saale
11.07.14 (Fr) 19:00 Uhr Dorfkirche Gollma/ Landsberg

Am 08.07.14 (Di) gab es für unsere Preisträger und Schüler eine Meisterklasse in der Thomaskirchezu Leipzig bei Thomasorganist Herrn Professor Ulrich Böhme.

 

Der gesamte Verlauf der Konzertreihe ist unter: www.facebook.de/9. Orgelfestival Halle Saale und Umland zu finden. - Viel Freude !

 

 

Dankbar, beschenkt für das Gewesene und mit großer Hoffnung schauen wir auf das Neue Orgelfestival junger Organisten in 2015! 

Verein Internationale Kultur e.V. mit

Ekaterina Leontjewa und Jürgen Matthias Brenken

 

 

Folgende Grundsätze prägen die Zusammenarbeit in der Beratung:

° Unabhängigkeit

° Kompetenz

° Objektivität

° Vertraulichkeit

Masuren. Land der Beeren!

Masuren ist ein Teilgebiet Ostpreußens. Es liegt im Süden der Provinz und nimmt in etwa ein Drittel seiner Gesamtfläche ein. Das Land umfasste die preußischen Regierungsbezirke Gumbinnen und Allenstein mit den Kreisen Neidenburg, Ortelsburg, Johannisburg, Lyck als Hauptstadt, Treuburg, Lötzen, Angerburg, Sensburg, Osterode und teilweise auch Rastenburg und Goldap.

Die masurische Landschaft ist ein Teil der End-, Grundmoränen- und Seenlandschaft des Baltischen Landrückens zwischen den Kernsdorfer Höhen (313 Meter) im Südwesten und den Seesker Höhen (310 Meter) im Nordosten.

Das masurische Seengebiet mit seinen über 3.000 Seen ist ein Überbleibsel des Endmoränenwalles der großen nordeuropäischen Vereisung, die Gesteinsschutt, groben Kies, Lehm und Steinblöcke ablagerte. Dieser Eiszeithügelsaum hinterließ langgestreckte Schuttfelder mit gewaltigen Sand- und Kiesaufschwemmungen, den sogenannten Baltischen Höhenrücken.

Wer die holsteinische, märkische, mecklenburgische und pommersche Schweiz kennt, der wird im masurischen Seengebiet viele Ähnlichkeiten finden.

 Quelle: mein-masuren

 

Masuren ist ein Teilgebiet Ostpreußens. Es liegt im Süden der Provinz und nimmt in etwa ein Drittel seiner Gesamtfläche ein. Das Land umfasste die preußischen Regierungsbezirke Gumbinnen und Allenstein mit den Kreisen Neidenburg, Ortelsburg, Johannisburg, Lyck als Hauptstadt, Treuburg, Lötzen, Angerburg, Sensburg, Osterode und teilweise auch Rastenburg und Goldap.

Die masurische Landschaft ist ein Teil der End-, Grundmoränen- und Seenlandschaft des Baltischen Landrückens zwischen den Kernsdorfer Höhen (313 Meter) im Südwesten und den Seesker Höhen (310 Meter) im Nordosten.

Das masurische Seengebiet mit seinen über 3.000 Seen ist ein Überbleibsel des Endmoränenwalles der großen nordeuropäischen Vereisung, die Gesteinsschutt, groben Kies, Lehm und Steinblöcke ablagerte. Dieser Eiszeithügelsaum hinterließ langgestreckte Schuttfelder mit gewaltigen Sand- und Kiesaufschwemmungen, den sogenannten Baltischen Höhen-rücken.

Wer die holsteinische, märkische, mecklenburgische und pommersche Schweiz kennt, der wird im masurischen Seengebiet viele Ähnlichkeiten finden.

 Quelle: mein-masuren

 

Masuren ist ein Teilgebiet Ostpreußens. Es liegt im Süden der Provinz und nimmt in etwa ein Drittel seiner Gesamtfläche ein. Das Land umfasste die preußischen Regierungsbezirke Gumbinnen und Allenstein mit den Kreisen Neidenburg, Ortelsburg, Johannisburg, Lyck als Hauptstadt, Treuburg, Lötzen, Angerburg, Sensburg, Osterode und teilweise auch Rastenburg und Goldap.

Die masurische Landschaft ist ein Teil der End-, Grundmoränen- und Seenlandschaft des Baltischen Landrückens zwischen den Kernsdorfer Höhen (313 Meter) im Südwesten und den Seesker Höhen (310 Meter) im Nordosten.

Das masurische Seengebiet mit seinen über 3.000 Seen ist ein Überbleibsel des Endmoränenwalles der großen nordeuropäischen Vereisung, die Gesteinsschutt, groben Kies, Lehm und Steinblöcke ablagerte. Dieser Eiszeithügelsaum hinterließ langgestreckte Schuttfelder mit gewaltigen Sand- und Kiesaufschwemmungen, den sogenannten Baltischen Höhen-rücken.

Wer die holsteinische, märkische, mecklenburgische und pommersche Schweiz kennt, der wird im masurischen Seengebiet viele Ähnlichkeiten finden.

 Quelle: mein-masuren

M...Marketing

E...Event

I...Innovation

N...Nature

Brenken Beratung Service, BBS steht für umfängliche Betreuung, nachhaltige Beratung, kommunikative Marketing- und Coaching-Angebote und deren Umsetzungen.

Kooperationspartner sind unter anderen Liegenschaftsgesellschaften sowie Trainings- und Coachings-Institute und Gesellschaften für Management-Seminare, öffentliche Einrichtungen für Aus- und Weiterbildung sowie touristische Anbieter der Beherbergung und Gastronomie.